Vergabe - VOB/A - VOB/B - VOB/C

Aufträge der öffentlichen Hand werden auf Basis des Verfahrens der VOB/A vergeben. Fehler in diesem Vergabeverfahren können gerügt werden. Die Möglichkeit der Überprüfung des Vergabeverfahrens hängt davon ab, ob der sogenannte Schwellenwert überschritten wurde. Der Schwellenwert wird überschritten für Bauaufträge mit einer geschätzten Bausumme von 4.845.000,00 € für das gesamte Bauprojekt. Damit kann ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer auch stattfinden, wenn der Schwellenwert für das gesamte Bauprojekt erreicht wird, für den einzelnen Auftrag jedoch unterschritten wird.

 

Wird der Schwellenwert für das gesamte Bauprojekt nicht erreicht, so gibt es nur einen eingeschränkten Rechtsschutz über die  Zivilgerichte.

 

Wir beraten unsere Mandanten in allen Fragen der VOB und vertreten diese auch im Verfahren vor der Vergabekammer.

 

Bei Fehlern in der Vergabe von öffentlichen Aufträgen unterhalb der Schwellenwerte prüfen wir für unsere Mandanten, ob der Zuschlag an den Mitbieter durch eine Einstweilige Verfügung verhindert werden kann.

 

Rechtsanwalt Andreas Becker war von 1996 bis 2010 Mitglied der VOB Auslegungs- und Beratungsstelle am Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr



Newsletter

Aktuelle Publikationen

Streitfall Stundenlohn ohne Vereinbarung
Fehlende Stundenlohnvereinbarung, keine Vergütung, Urteil des OLG, Praxistipp, Fazit
Streitfall Stundenlohn Ohne Vereinbarung[...]
PDF-Dokument [225.6 KB]
Handwerker schuldet ein "funktionstaugliches Werk"
Mangelfreies Werk, Vorgaben des Auftraggebers, Urteil: Der Rohbauer haftet für den Schaden, Fehlende Bedenkenanmeldung, Praxistipp
Handwerker schuldet ein „funktionstaugli[...]
PDF-Dokument [221.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kanzlei Becker